Mit Dating-Apps zum Traumpartner – mobile Singlebörsen im Test 2017

Die Nutzung von Smartphones und Apps wird immer beliebter. Während 2009 der Umsatz der Anwendungen erst bei 22 Millionen lag, sind es 2015 bereits 1,3 Milliarden. Daher ist es kaum verwunderlich, dass auch immer mehr Singlebörsen und Partnervermittlungen auf mobile Software setzen, damit das Flirten von unterwegs ermöglicht werden kann. Dabei haben die Anbieter der Partnersuche im Internet teilweise ein besonderes Augenmerk auf die Dating-Apps.

LOVOO, Badoo oder Tinder sind einfache Kontaktbörsen, die bereits Millionen Mitglieder über das Smartphone zusammenbringen. Wir haben den Vergleich der Flirt-Apps nicht gescheut und möchten einfach und übersichtlich zeigen, was sie leisten können und wie hoch die Erfolgschancen wirklich sind. Außerdem verraten wir im Test, welche Gefahren eventuell bestehen können und wie man sich zuverlässig schützt.

Die deutsche TOP 5 Liste der besten Flirt-Apps auf dem Dating-Markt
#1 TestsiegerGesamtwertung:.
Die Flirt-App mit ihren Funktionen und einem kostengünstigen Gesamtpaket für junge Menschen
Großer Fokus auf den Funktionen der Dating-AppFinde Singles aus der Umgebung durch die UmkreissucheJetzt Flirten!
Umfangreiche Funktionen:Flirtradar mit integrierter GPS-UmkreissucheMatching-Spiel zum spielerischen Kennenlernen
Kompatibilität:..

Alle im Test vorgestellten Dating-Apps funktionieren einwandfrei auf Android- und iOS-Smartphones. Die Funktionen sorgten bei unseren Testern für einen Zugewinn an Flirtspaß. Durch den Live-Radar ging bei unserem Vergleich LOVOO als Testsieger hervor. Im Mittelpunkt steht hier die Standorterfassung über den GPS-Chip. In einem Umkreis von wenigen Kilometern werden dann die Aktivitäten der einzelnen User angezeigt. Wenn Sie an direkten Treffen interessiert sind, die sehr flexibel entstehen, sollten Sie die Flirt-App in die engere Wahl ziehen. Aber wir haben auch die Modelle der Partnervermittlungen wie PARSHIP und eDarling untersucht, damit Sie sofort wissen, wie die Anwendungen bei der Suche nach dem großen Glück in der Liebe behilflich sein können.

Was macht eine gute Single-App aus?

Sicherlich stellt sich schnell die Frage, woran man eigentlich eine gute Anwendung für das Smartphone erkennt. Unsere Tester haben hier eine recht umfangreiche Bewertung erstellt, die unter anderen folgende Punkte beinhaltet:

Wir haben dabei festgestellt, dass nicht alle Anwendungen problemlos mit den verschiedenen Smartphones ausführbar sind. In separaten Reviews gehen wir aber auf diese Erfahrungen genauer ein und zeigen auch, mit welchen speziellen Handys die Nutzung möglich ist.

Funktionen und Features

Unser Team im Test hat vor allem darauf geachtet, dass die App auch alle Möglichkeiten bietet, welche die Desktop-Version zur Verfügung stellt. So können wir garantieren, dass auch das mobile Flirten mit den jeweiligen Portalen realisierbar ist, ohne dass man Einbußen beim Kennenlernen machen muss. Wenn es zusätzliche Extras wie einen Flirt-Radar oder gar einen Chat gibt, haben wir dies natürlich honoriert. Besonders Push-Notifications sind in diesem Bereich recht beliebt. Am Ende möchte man sicherlich so schnell wie möglich eine Übersicht der verschiedenen Besucher auf dem eigenen Profil bekommen. Unter diesem Gesichtspunkt haben wir die Anwendung näher untersucht.

Anbieter Anstupsen Kennenlern­fragen Nachrichten Like-Buttons Chat Bewertung
5/8
5/8
5/8
3/8
3/8

Bei dem Funktionsreichtum hat uns an dieser Stelle LoveScout24 überzeugt. Neben dem Schreiben von Nachrichten erlaubt das Portal ebenfalls den Versand von Smiles oder Flirtfragen und das Führen von Chats. Die Applikation ist folglich genauso umfangreich wie die PC-Variante. Sicherlich mögen Badoo und LOVOO mit vielen innovativen Ideen besonders die Bedürfnisse der jüngeren Nutzer im Blick haben, aber was den reinen Funktionsumfang an Kontaktmöglichkeiten angeht, stehen sie deutlich schlechter da als die Konkurrenz von den normalen Singlebörsen. Hier mussten wir also einige Abwertungen vornehmen, obwohl andere sinnvolle Extras geboten werden.

Download oder Browser

An dieser Stelle scheiden sich die Geister. Es handelt sich nämlich um die Frage, was besser ist: eine Web-App oder doch eine native Applikation. Der Unterschied lässt sich dabei recht einfach erläutern. Eine eigenständige Anwendung wird für ein spezielles Betriebssystem programmiert, damit sichergestellt ist, dass alle Schnittstellen der Hardware einheitlich funktionieren und die Ressourcen des Geräts optimal genutzt werden. Eine spezielle Software für iOS oder Android-Smartphones sollte demnach weitaus weniger Traffic verursachen, da das Layout bereits gespeichert ist.

Demgegenüber gibt es die Web-Apps. Es handelt sich dabei eigentlich um HTML5-Webseiten, die das Endgerät und seine Displaygröße erkennen. Der Inhalt passt sich dann dem Bildschirm an. Dies wird auch als responsive Design bezeichnet. Die Seiten werden folglich einfach über den jeweiligen Browser des Smartphones abgerufen. Insgesamt kann es hier zu längeren Ladezeiten und zu einem erhöhten Datenverbrauch kommen. Dennoch sind die Ergebnisse beim Flirten nicht unbedingt schlechter. Sie sollten einfach einmal beide Möglichkeiten ausprobieren, damit Sie wissen, welche für Ihr Surfverhalten besser ist.

Der Unterschied zwischen einer nativen Dating-Anwendung und einer Web-App im Überblick

Dennoch gibt es einen großen Unterschied: Kameras und GPS-Chips können in der Regel nur von nativen Apps ausgelesen und benutzt werden. Den vollen Flirtspaß kann man folglich nur über eine eigenständige Applikation erhalten. Dabei sind die Anbieter auch sehr kundenfreundlich und stellen die Software kostenlos zur Verfügung. Manchmal kann sogar eine Premium-Mitgliedschaft für die Nutzung direkt über den Apple- oder Google Play-Store gebucht werden. Dies ist weitaus einfacher als die Nutzung der Desktop-Variante. Zumal das Kündigen auch über die Einstellungen im Konto erfolgen kann. Unsere Tester waren auf jeden Fall von den neuen Funktionsmöglichkeiten sehr angetan und bevorzugten auch die einfache Bedienung. Auf dem Desktop des mobilen Gerätes befindet sich ein Icon, welches nur angeklickt werden muss. Das Aufrufen der Seite über den Browser entfällt und so kann man deutlich schneller mit dem Flirt beginnen.

Übersicht und Bedienbarkeit

Der größte Unterschied zwischen nativen Apps und den Web-Anwendungen wird aber im Layout ersichtlich. Während bei der Variante im Browser die einzelnen Elemente verkleinert dargestellt oder teilweise auch ausgeblendet werden, ist die Applikation direkt an den Screen und die Bedürfnisse der mobilen Nutzung angepasst. So muss man weniger Scrollen und die Buttons sind auch in einer geeigneteren Größe. Wenn Sie selbst beide Versionen einmal ausprobieren, werden Sie die Unterschiede schnell bemerken. Unser Team war auf jeden Fall von den nativen Apps überzeugt und empfand die Nutzung der Web-Varianten als deutlich umständlicher. Allerdings sind sie durchaus benutzbar, wenn es keine andere Alternative gibt.

Singles kennenlernen – wer sind die Nutzer?

Laut Statista ist der Anteil der Nutzung von mobilen Apps in Deutschland 2014 um 7 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Dabei nutzen vor allem jüngere User die Flirt-Applikationen. So richten sich LOVOO und Tinder eher an ein etwas unerfahrenes Publikum. Aber dieser Trend geht nicht spurlos an den bekannten Partnervermittlungen vorbei.

So findet man beispielsweise bei PARSHIP gleich zwei Kennenlern-Apps. Die erste Anwendung stellt dabei eine Variante der Desktop-Version dar und beinhaltet alle Funktionen. Darunter zählt auch der Persönlichkeitstest, wobei wir das Ausfüllen über das Smartphone kaum empfehlen können, da es einfach zeitaufwendiger ist. Daneben gibt es eine reine Messenger-App, die bei der Verwaltung der eigenen Kontakte behilflich sein soll. Allerdings können nur Nachrichten verschickt beziehungsweise gelesen werden. Eine weitere Suche ist nicht möglich. Hieran wird der Unterschiedlich deutlich. Derzeit dienen die Partnervermittlungs-Applikationen lediglich zur Unterstützung der Partnersuche. Die meisten User nutzen sie nicht ausschließlich dazu. Dies kann aber auch an der älteren Klientel liegen.

Im Casual-Dating Bereich spielen die nativen mobilen Anwendungen ebenfalls eine eher untergeordnete Rolle. Dies ist sicherlich verständlich, denn wer möchte schon ein Programm auf dem Smartphone für die Affäre oder den Seitensprung haben? Daher nutzen viele User eher Web-Apps, um wirklich anonym unterwegs zu sein. Als einziger wirbt C-Date mit einer Anwendung für die Casual-Beziehungen.

Flirten mit der Liebes-App – so gelingt der Kontakt

Das mobile Flirten unterscheidet sich etwas vom herkömmlichen Daten im Internet. So werden die Fotos größer und in der Regel nur wenige Informationen aus dem Profil angezeigt. Sie sollten folglich versuchen, ein gutes Porträt zu wählen, damit der erste Eindruck auch zum Anschreiben einlädt. Eine lange Phase des Kennenlernens mit ausgiebigen Studium der Steckbriefe gibt es hier nur bedingt. In der Regel verabreden sich die Singles recht schnell. Einem unkomplizierten Treffen steht folglich nicht viel im Wege. Um erfolgreich mit jemanden ins Gespräch zu kommen, sollten Sie vor allem kurze Nachrichten schreiben. Romane möchte man weniger über das Handy lesen. Hier gilt also: „In der Kürze liegt die Würze!“

Kompatibilität – funktioniert die Dating-App auf Ihrem Gerät?

Die meisten Anbieter entwickeln Dating-Apps für Apple-Geräte und Smartphones mit Android-Betriebssystem zum Beispiel von HTC, LG oder Samsung. Blackberrys oder Windows Phones werden nur in einigen Ausnahmefällen unterstützt. Da die meisten jedoch über Seiten im responsive Design verfügen, sollte das mobile Flirten kein Problem darstellen, da die Web-App wie oben bereits beschrieben über den Browser aufgerufen werden kann. Sicherlich ist diese Variante nicht so elegant aber dennoch praktikabel.

Anbieter iOS Android Windows Blackberry
iOS 8.0 oder höher Android 4.0.3 oder höher Windows Phone 8 Web-App
iOS 7.0 oder höher Android 4.1 oder höher Web-App OS 7.0 oder höher
iOS 7.1 oder höher Android 2.2 oder höher Web-App
iOS 8.0 oder höher Android 2.3.3 oder höher Web-App
iOS 8.0 oder höher Android 4.1 oder höher Web-App

In diesem Bereich möchten wir die Portale Badoo und ElitePartner besonders in den Mittelpunkt stellen. Die Singlebörse Badoo wartet mit einer eigenständigen Applikation für das Windows Phone auf und ist damit eine der wenigen Portale. Für ElitePartner spricht die Kennenlern-App für Blackberrys. Zwar ist bewusst, dass nur wenige Nutzer von diesen Smartphones aus flirten, aber dennoch war unser Team von dem Angebot sehr überrascht.

Gibt es kostenlose Flirt-Apps?

Egal ob Singlebörse, Partnervermittlung oder Casual-Dating Seite: Die Anmeldung und der Download der App sind immer kostenfrei. So kann man sich mit den diversen Funktionen und dem Layout zunächst vertraut machen. Auch ist eine Einsicht in die Partnervorschläge oder Suchergebnisse möglich, sodass man zunächst erfährt, wen es dort zu finden gibt.

Wenn Sie jemanden anschreiben möchten, werden Ihnen Preislisten angezeigt. Für die Nutzung bedarf es einer VIP- oder Premium-Mitgliedschaft. Zwar kann man einige Anstupsfunktionen auch ohne zusätzliche Kosten nutzen, aber in der Regel ist das Kennenlernen hier deutlich eingeschränkt. LOVOO und Badoo werben ebenfalls mit einer kostenlosen Nutzung, jedoch sind im Allgemeinen die Postfächer der Suchergebnisse so voll, dass man einen kostenpflichtigen Account benötigt.

Abonnement via App Store oder beim Provider?

Damit die User so wenig Unannehmlichkeiten wie möglich haben, bieten die meisten Portale auch den Abschluss von Abonnements und Premium-Mitgliedschaften über den jeweiligen App Store an. So können Sie auch von unterwegs sofort mit dem Flirten loslegen. Außerdem kann dadurch das Abonnement über die Einstellungen im Shop verwaltet werden. Meist ist dann sogar eine Online-Kündigung möglich. Im Folgenden haben wir Ihnen die verschiedenen Schritte visualisiert, die Sie mit einem Apple-Smartphone machen müssen, um einen Vertrag online zu beenden.

Die Kündigung eines Abos im App Store
  • Mit einem Klick auf die Einstellungen kommt man zu dem Appstore1/3 Der erste Schritt – die EinstellungenWenn Sie Ihre Abos verwalten möchten, müssen Sie zunächst die Einstellungen des App Stores aufsuchen. Klicken Sie dafür einfach auf das Zahnrad-Symbol vom Display mit dem Namen „Einstellungen“ oder „Settings“.
  • Über die Apple-ID kommt man zu den Einstellungen des Appstores2/3 Die Apple-IDWenn Sie zu den erweiterten Funktionen in Ihrem Account wollen, müssen Sie auf die Apple-ID klicken. Dort gelangen Sie zu allen weiteren Einstellungen wie den Zahlungsoptionen.
  • In der Kategorie Verwalten sind alle Abos mit dem Store aufgeführt3/3 Anzeige der abgeschlossenen AbosAls Nächstes folgt eine Übersicht Ihres Accounts. Neben den Zahlungsarten und wichtigen Anmeldung stehen an dieser Stelle auch abgeschlossene Abonnements über den Apple Store. Wenn sie vorhanden sind, können Sie mit einem Klick auf die entsprechende App den Status einsehen und verändern.

Nutzer von Android-Versionen können die Kündigung im Google Play Store auf ähnliche Weise durchführen. Dafür sind folgende Schritte notwendig:

Datenschutz und Sicherheit

In puncto Datenschutz agieren die meisten Plattformen vorbildlich. So wird die Weitergabe von persönlichen Informationen durch eine umfassende Erklärung in der Regel ausgeschlossen. Zusätzlich sorgen SSL-Verbindungen für mehr Sicherheit und schützen die Angaben des Logins.

Bezüglich des Schutzes vor Fakes gibt es in diesem Bereich vor allem Authentifizierungen, die über Webcam oder das Smartphone erfolgen können. Bei Letzterer muss dabei nur ein Code eingegeben werden, der per SMS zugeschickt wird. Anders ist dies bei der Bestätigung der Echtheit über das Foto. Hier muss ein Bild in einer speziellen Pose abgegeben werden. Ein Mitarbeiter gleicht dieses dann mit dem Porträt des Profils ab. Unserer Meinung nach ist dies der bessere Weg, um Betrügern zuverlässig das Handwerk zu legen. In unserem Vergleich sind wir generell nur auf wenige Fake-Profile gestoßen. Aber mehr dazu erfahren Sie in den Erfahrungsberichten der jeweiligen Portale. Bessere Schutzmechanismen haben wir nur im Vergleich zu richtigen Partnervermittlungen gefunden.

Tipps & Tricks für mobile User

In diesem Bereich möchten wir nützliche Hilfestellung für das Flirten auf dem Smartphone geben. Wichtige Themen wie Passwörter, die Verbindung, der Daten- und Akkuverbrauch wurden bisher nur kurz angerissen und sollen ein wenig vertieft werden.

Diskrete Partnersuche – verberge die Dating-App

Vor allem auf dem Smartphone sollte man vorsichtig mit den Umgang von Daten sein, damit sie nicht gestohlen werdenOnline-Dating wird manchmal noch ein schlechter Ruf nachgesagt und nur wenige Nutzer reden wirklich offen über die Partnersuche im Internet. Daher kann es manchmal nicht schlecht sein, wenn man einzelne Anwendungen verbergen kann. Besonders für Casual-Apps ist dies zu empfehlen, damit die Affäre oder der Seitensprung nicht frühzeitig aufgedeckt wird. Eine Variante ist dabei, die Einstellungen im Store zu überprüfen. Manchmal findet sich dort eine Option, um die Software zu verbergen. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie unverdächtige Ordner anlegen und die Verknüpfungen dorthin verschieben. Ansonsten kann die Verwendung von Hilfsprogrammen, sogenannten „Launchern“, ebenfalls in Betracht gezogen werden.

Passwörter und Sicherheit

Beim mobilen Dating sollte darauf geachtet werden, dass man Passwörter nie speichertFast alle Browser und Apps bieten auch das Speichern von Login-Daten an. Dieses sollten Sie stets verneinen. Sicherlich mag es eine Zeitersparnis sein, wenn man nicht jedes Mal den Nutzernamen und das Passwort eingeben muss. Besonders wenn man die kleine Tastatur bedenkt ist dies logisch. Wir empfehlen dennoch, aus Sicherheitsgründen darauf zu verzichten. Schon die Vorstellung, dass das Handy verloren geht und der Finder oder Dieb Zugriff auf das Gerät bekommt, ist sicherlich nicht angenehm. Vielleicht erhält er auch Zugang auf Ihre Echtgeldkonten. Daher sollten Sie auch nie Bankdaten im Smartphone speichern.

Datenvolumen von Flirt-Apps

Bei Single-Apps sollte darauf geachtet werden, wie viel Volumen durch die Nutzung von Flirt-Radar und anderen Features verloren gehtDurch die verschiedenen Aktivitäten, beispielsweise der Suche oder den Dating-Spielen, werden immer neue Bilder geladen. Nach einer gewissen Zeit wird sich das auf Ihren Datenverbrauch am Smartphone auswirken. Hier kommt es auf den jeweiligen Tarif des Mobilfunkanbieters an. Manche drosseln ihre Kontingente recht schnell und dann ist nur noch ein sehr langsames mobiles Flirten möglich. Besonders bei Web-Apps sind die Datenkontingente recht hoch. Bei den nativen Apps ist der Verbrauch recht gering. Dadurch das Layout und Erscheinungsbild bereits auf dem Smartphone gespeichert sind, werden nur relevante Informationen übermittelt.

Akkuverbrauch beim mobilen Dating

Die Nutzung von Dating-Applikationen führt zu einem erhöhten Akkuverbrauch vom SmartphoneDie heutigen Apps haben natürlich auch einige Ansprüche an die Grafik. Wer möchte schon verpixelte Singles sehen? Aus diesem Grund wird manchmal der Prozessor des Smartphones recht stark gefordert. Ein höherer Energiebedarf ist die Folge. Damit Sie dennoch möglichst lange mobil flirten können, möchten wir an dieser Stelle einige allgemeine Hinweise geben: So kann man zunächst die Helligkeit des Displays verringern, dadurch sollte der Akku automatisch länger halten. Außerdem sollten unnötige Programme geschlossen werden, die im Hintergrund Kapazität stehlen. Gleiches gilt für nicht notwendige Sounds oder Vibrationen bei Tasteneingaben. Es sind zwar nur kleine Einstellungen, diese können aber einiges bewirken.

Fazit

Abschließend lässt sich festhalten, dass man native Apps nutzen sollte, wenn dies möglich ist. Sie sind übersichtlicher, besser an das Smartphone angepasst und bieten meist auch zusätzliche Funktionen. In diesem Bereich hat sich die LOVOO App besonders ausgezeichnet. Durch den Live-Radar werden besonders viele Funktionen geboten. Man erhält schnell einen Überblick, welche Singles in der Nähe sind. Dadurch steht dem Treffen und Kennenlernen nichts mehr im Wege.

Im Bereich der Partnervermittlungen waren unsere Tester von allen Anwendungen überzeugt. Die für uns beste Dating-App in dieser Kategorie stammte dennoch von ElitePartner. Grund dafür ist die Kompatibilität mit anderen Betriebssystemen. Nicht viele Anbieter bedenken Blackberrys, daher honorieren wir dies extra.

Zum Schluss noch ein Wort zu den Casual-Portalen. Zwar sind hier der Markt und die Konkurrenz nicht sehr groß, dennoch wollen wir an dieser Stelle C-Date lobend erwähnen. Es ist der einzige Anbieter in dieser Kategorie mit einer Kennenlern-App, die keine Wünsche für das mobile Flirten offenlässt.

Welche Absichten Sie auch immer haben, mobiles Flirten sorgt für viel Abwechslung und man kann sehr ungezwungen und schnell Zusammenkommen. Lassen Sie sich also vom Smartphone und Ihren Traumpartner verzaubern und probieren es einfach einmal aus.